Lemförder Straße 3-4  |  30169 Hannover  |  +49 (511) 87 65 49 - 0

In Zeiten von Homeoffice, Homeschooling und dezentralem Arbeiten bekommt das E-Learning einen massiven Popularitätsschub. Nachhaltig erfolgreich gestaltet sich das E-Learning mit nützlichen Videos. Wir zeigen, worauf es dabei ankommt.

Damit das lebenslange Lernen nicht zu einer Floskel verkommt, wurden vor nicht allzu langer Zeit E-Learning-Clips und smarte Erklärvideos erfunden. Wie ihr euch natürlich denken könnt, ist diese Behauptung völliger Nonsens. Schließlich zeigt uns nicht nur die Corona-Epidemie, wie dringend wir auf moderne Lern- und Weiterbildungsinhalte angewiesen sind. Bereits vor vielen Jahren ebneten die Möglichkeiten der Digitalisierung Online-Kursen den Weg zur Weiterentwicklung.

Social-Media-Ansatz inklusive

Die Verbindung von digitalen Weiterbildungsmöglichkeiten und inhaltlich darauf abgestimmten E-Learning-Clips und Erklärvideos greift nicht nur das Nutzungsverhalten der User auf (Stichwort: Netflix, YouTube etc.). Der Einsatz von Bewegtbild fördert nachgewiesenermaßen die Wirkung des Lerninhalts. Ein Bild sagt mehr als … - ihr kennt das Spiel. Wenn du dir in der Freizeit ein YouTube-Tutorial zu einem bestimmten Thema anschaust, liegt es nahe, diese Charakteristik auch in die berufliche Weiterbildung zu übertragen.

Der Wunsch der Nutzer nach Videos auf Fort- und Weiterbildungs- sowie Lern-Plattformen erhöht den Druck auf Unternehmen, solche Videos auch gewinnbringend einzusetzen. Die Vielzahl an Plattformen auf dem Markt erlaubt nicht nur die Integration von Videoformaten. Die Angebote greifen zudem den Interaktionsgedanken diverser Social-Media-Kanäle auf, indem die Nutzer untereinander agieren, kommunizieren und zusammenzuarbeiten können.

Video killed the Präsenzphase

Der Interaktionsgedanke ist ein entscheidender Faktor beim Einsatz von Videos für E-Learning. Darauf werden wir später im Text noch näher eingehen. An dieser Stelle wollen wir die grundlegenden Vorteile für Unternehmen aufzeigen. Während konventionelle Präsenzschulungen eine Menge Ressourcen binden, ist das E-Learning jederzeit verfügbar, und räumlich unabhängig. Die Nutzer können den Lernstoff in ihrem eigenen Tempo erlernen. Die Inhalte können beliebig oft angeschaut werden und stehen für eine unbegrenzte Nutzung zur Verfügung.

Hier sind vier weitere harte Fakten, warum Unternehmen durch E-Learning für ihre Mitarbeiter profitieren:

  • Kosten: Personal- und Logistikkosten für Referenten und Mitarbeiter sind bei Präsenzschulungen ein nicht zu unterschätzender Faktor. Bedenkt man den verstärkten Wunsch von Arbeitnehmern nach Qualitätszeit, nachhaltigem Reisen und der Vereinbarkeit von Karriere und Privatem punktet das E-Learning.
  • Zeit: Referenten und Nutzer sind durch die räumliche und zeitliche Flexibilität nicht an eine starre Terminstruktur gebunden. Durch E-Learning können mehr Mitarbeiter in kürzeren Zeiträumen geschult werden. Die Einbindung von E-Learning hilft zudem bei der Einarbeitung von neuem Personal.
  • Multilingualität: Für global agierende Firmen ist die Option eines mehrsprachigen Video-Angebots elementar. Wo bei Imagefilmen für Kunden auf eine breite Sprachpalette geachtet wird, darauf darf bei E-Learning für die eigenen Mitarbeiter nicht verzichtet werden. Schließlich gehört die Option von multilingualen Untertiteln bei YouTube beispielsweise schon lange zum guten (Unter)-Ton. Finanziell bietet die digitale Einbindung von mehreren Sprachen beim selben E-Learning-Kurs ein deutliches Plus gegenüber der Veranstaltung von mehreren Präsenzphasen in verschiedenen Sprachen.
  • Beständigkeit: Nicht nur im Sport prägt die Tagesform mitunter entscheidende Ergebnisse, sondern auch in der Wissensvermittlung. Die kontinuierliche Qualität des Dozenten ist ein volatiler Faktor. Die einmalige Produktion eines E-Learning-Kurses vermeidet Schwankungen in der Tagesform und garantiert eine konstant gute Performance.

Nachdem wir die Vorteile von E-Learning für Unternehmen unterstrichen haben nun zur wichtigsten Frage: Was macht gute E-Learning-Videos aus? Versuchen wir es mal mit einem kleinen Leitfaden.

Kurzer "Content-Knabberspaß"

Instagram und Co. haben einen nicht unwesentlichen Anteil daran, dass unsere Aufmerksamkeitsspanne über die Jahre gesunken ist. Also haltet euch im E-Learning-Video kurz und präzise und findet einen direkten Draht zu euren Lernzielen. Niemand möchte sich langatmige Monologe oder austauschbare Vorträge ohne unmittelbaren Bezug zum Lernstoff anschauen. Stichwort „snackable content“.

Das folgende Video zeigt den Aufruf unseres Kunden "Allianz für die Region" zum Schülerwettbewerb "Promotion School 2020. Ein passendes Beispiel für ein unterhaltsames Erklärvideo mit additiven grafischen Elementen.

Gibt es einen emotionalen Kern, einen Bezugspunkt innerhalb deines Contents, der sich in eine Geschichte einbetten lässt? Indem du Storytelling für dein Video einsetzt, werden sich die Nutzer durch die emotionale Wirkung besser an den Inhalt des Videos erinnern.

Spieltrieb des Nutzers wecken

Setze grafische und auditive Elemente ein. Die Einbindung verschiedener Eindrücke verstärkt die sinnliche Wahrnehmung des Erlebten beim Nutzer. Dies hilft, den Inhalt lebhafter und nachhaltiger zu verankern

Interaktivität ist der Schlüssel für ein erfolgreiches E-Learning-Erlebnis. Auf den vielfältigen Plattformen ist es heutzutage über diverse Tools möglich, unter den Teilnehmern und mit dem Dozenten in Kontakt zu treten. Für einen rundum gelungenen Interaktionsansatz hilft es allerdings, den Spieltrieb des Nutzers zu wecken. Gamification heißt hier das Zauberwort. Über interaktive Elemente wie Quiz-Bausteine, Umfragen oder Wissensspiele kann die persönliche Motivation des Teilnehmers und die direkte Identifikation mit dem Lerninhalt aktiv gefördert werden.

Wir von BEST COMPANY VIDEO entwickeln gemeinsam mit unseren Kunden spannende und interaktive Erklärvideos für das E-Learning. Sowas wollt ihr auch? Dann tretet jetzt direkt mit uns in Verbindung.

Besondere Zeiten, besondere Maßnahmen. #zeitfürhelden ist die neue Video-Reihe aus dem Hause BEST COMPANY VIDEO. Worauf könnt ihr euch freuen? Wir stellen spannende Hannoveraner Unternehmen und Projekte vor. Wir geben den Menschen ein Gesicht, die sich in Corona-Zeiten mit viel Courage und Engagement um Solidarität und Miteinander kümmern.

"Nur gemeinsam" lautet das Credo in dieser Zeit. BEST COMPANY VIDEO hat dem nichts hinzuzufügen, außer ein paar Filmen. Deshalb gibt es ab sofort unter dem Titel #zeitfürhelden interessante Video-Porträts über lokale Firmen und Initiativen. Worum geht es genau, fragt ihr euch?! Es geht ganz im Allgemeinen um Solidarität und kooperatives Miteinander. Und im Speziellen geht es zum Beispiel um euren engagierten Buchhändler von nebenan, den innovativen Familienbäcker vor eurer Haustür, oder ein Sozialprojekt im gesellschaftlichen Brennpunkt eurer Heimatstadt.

Alle Porträtierten eint ihr besonderes Engagement und ihr couragiertes Auftreten, mit denen sie trotz der äußerst kritischen Situation die Versorgung der Gesellschaft unterstützen. Genau darauf legen wir bei der neuen Video-Reihe #zeitfürhelden Wert. Mit den Porträts gibt BEST COMPANY VIDEO dem Engagement der Menschen ein Gesicht. Hautnah, informativ und emotional.

Wir freuen uns auf die inspirierenden Begegnungen und Produktionen in dieser Zeit - und auf euer Feedback.

BEST COMPANY VIDEO geht mit einer eigenen kleinen Video-Reihe neue Wege während der aktuellen Corona-Situation. Wir stellen unter dem Titel #zeitfürhelden bestimmte Hannoveraner Unternehmen und Projekte vor. Diese kümmern sich in der aktuellen Lage mit cleveren Ideen und viel Engagement um die Aufrechterhaltung des gesellschaftlichen Miteinanders.

Besondere Umstände, besondere Maßnahmen. Die neue Video-Reihe #zeitfürhelden stellt das partnerschaftliche Netzwerk von Hannoveraner Unternehmen und Initiativen in den Vordergrund. Mit Beginn des ersten Corona-Monats im März 2020 brach für viele Firmen eine ungewisse Zeit an. Schnell haben sich in dem Zuge Kooperationen und Projekte entwickelt, die eine Solidarität des wirtschaftlichen Miteinanders fördern: "Nur gemeinsam" lautet das Credo in dieser Zeit.

BEST COMPANY VIDEO möchte diesem Engagement in nichts nachstehen. Deshalb haben wir uns mit der Video-Reihe #zeitfürhelden dazu entschlossen, ausgewählte Projekte und Unternehmen zu porträtieren. In diesen Porträts stellen wir zum Beispiel den engagierten Buchhändler von nebenan vor, den innovativen Familienbäcker, oder ein Sozialprojekt im gesellschaftlichen Brennpunkt. Alle Porträtierten eint ihr besonderes Engagement und ihr couragiertes Auftreten, mit denen sie trotz der herausfordernden Situation die Versorgung der Gesellschaft unterstützen.

In einem solidarischen und gemeinschaftlichen Netzwerk können wir versuchen, diese wirtschaftlich sehr ernste Lage zu meistern. Genau dies möchten wir von BEST COMPANY VIDEO mit #zeitfürhelden unterstreichen. Mit den Porträts geben wir dem Engagement der Menschen ein Gesicht.

Zugleich freuen wir uns genauso auf ein spannendes Format aus unseren Reihen. Für unsere Kunden sind wir stets auf der Suche nach frischen Ideen und neuen Konzepten. Wir sehen #zeitfürhelden daher einerseits als wichtige Plattform angesichts der aktuellen Situation. Zugleich bietet das Konzept interessante Weiterentwicklungsmöglichkeiten für den B2B-Bereich. Wir sind gespannt. Vor allem freuen wir uns auf die inspirierenden Begegnungen und Produktionen in dieser Zeit - und auf euer Feedback.

Die deutsche Wirtschaft befindet sich während der Corona-Epidemie im Krisenmodus. Doch je öfter wir das K-Wort wiederholen, desto stärker hemmt es unsere Mentalität, diese Phase zu bewältigen. Wir sollten positive Möglichkeiten und vielversprechende Perspektiven entdecken. Ein Plädoyer für mehr unternehmerischen Optimismus, um Corona als Chance wahrzunehmen.

So viel Innehalten wie in der jetzigen Zeit war selten. Nicht nur weil die bislang so gut geölte Wirtschaftsmaschine einer globalisierten Welt zwangsweise ein paar Gänge heruntergeschaltet wurde. Auch weil sich jeder von euch bestimmt schon dabei ertappt hat, sich als kleines Puzzleteil eines Ereignisses von historischem Ausmaß zu begreifen. Die persönliche Selbstreflexion hat uns Erkenntnisse voller Achtsamkeit, Demut und Entschleunigung gebracht, allesamt positive Beobachtungen.

Diese optimistisch stimmenden Erfahrungen sollten vor unserer beruflichen Selbstreflexion nicht Halt machen. Wenn wir Corona als Chance für Anpassung, Wandel und Weiterentwicklung in unseren Unternehmen begreifen, können wir gestärkt aus dieser turbulenten Zeit hervorgehen. Deshalb sind hier vier Tipps von uns für einen unternehmerischen Optimismus in der jetzigen Zeit.

1. Positives Framing, positive Einstellung

Die Nachrichtenlage ist dramatisch, das streitet niemand ab. Der Job von Redaktionshäusern und Agenturen ist es nun mal, die Gesellschaft mit allen relevanten Informationen zur Corona-Epidemie zu versorgen. Dass ein Virus wenig Anlass für positive Nachrichten bietet, scheint logisch. Selektion, Perspektive und Priorität der momentanen Informationen tun dabei ihr Übriges.

Das Framing, also die Einbindung eines Ereignisses in ein Deutungsmuster, ist beim Corona-Virus prinzipiell negativ. Die fast schon automatische Verbindung von Corona mit dem Wort "Krise" führt in eine mentale Abwärtsspirale. Dieses Deutungsmuster gilt es für dich in deinem privaten und beruflichen Umfeld zu durchbrechen. Setze der Negativspirale ein positives Framing entgegen und berichte Freunden, Familie und Kollegen von positiven Erkenntnissen im Homeoffice, aufschlussreichen Webinaren und Video-Tutorials oder einfach nur von erfreulichen persönlichen Beobachtungen. Das positive Framing führt zu einer optimistischeren Wahrnehmung und erzielt eine positive Wirkung für dein Umfeld und die Gesellschaft. Ein erster Schritt, um Corona als Chance zu begreifen.

  • Selektion, Perspektive und Priorität der Corona-Nachrichten zeigen negatives Deutungsmuster
  • Corona + Krise = negatives Framing
  • negatives Framing durchbrechen, optimistische Wahrnehmung dagegenstellen
  • positives Framing bei Freunden, Familie und Kollegen verbreiten

2. Positive Bilder

Menschen lieben Geschichten. Wir bei BEST COMPANY VIDEO sind als Filmproduktionsfirma in einer Branche tätig, die mit ihren Filmen und Bildern für Emotionalität bei den Menschen sorgt. Wenn ein Bild mehr als tausend Worte sagt, multipliziert sich diese Strahlkraft bei der Wirkung von Filmen. Positive Bilder und Gefühle sind in der jetzigen Zeit ein wichtiger Baustein für ein optimistisches Stimmungsbild innerhalb der Gesellschaft. Sie können dafür sorgen, dass aus einer allgemein als negativ besetzten Phase ein Auffassungswandel hin zu mehr Hoffnung und Zuversicht erwächst.

Aus diesem Grund freuen wir von BEST COMPANY VIDEO uns, auch weiterhin für unsere Kunden da zu sein. Wir sehen die momentane Situation rund um Corona als Chance, das Medium Bewegtbild in anderen Darstellungsformen weiterzuentwickeln. Die vielfältigen Möglichkeiten von Livestreaming, Webcast und Social Media Streaming bieten uns dabei ein weites Betätigungsfeld.

  • Menschen lieben positive Geschichten
  • emotionale Strahlkraft von Filmen und Bildern nutzen

3. Positive Entwicklungs-möglichkeiten

Wie schnell die Gesellschaft unter dem äußeren Einfluss des Corona-Virus digitale Anwendungen für die private und berufliche Nutzung entdeckt, konnten wir in den vergangenen Wochen beobachten. Wir haben in unserem Blog zuletzt schon über die vielfältigen Möglichkeiten von Webcasting und Social Media Streaming berichtet. Alle Möglichkeiten der Digitalisierung liegen nun für jeden offen ersichtlich auf dem Tisch. Auch hier bieten sich die Entwicklungen um Corona als Chance für einen Wandel an.

Wer auf maximale Reichweite und das Potenzial viraler Effekte setzt, der ist mit den Social Media Streaming-Angeboten zahlreicher Plattformen auf dem richtigen Weg. Durch die Interaktion mit den Zuschauern eines Social Media Streams stärkt man automatisch auch die Identifikation des Nutzers mit diesem Angebot.

Egal, ob die momentan viel genutzten Anwendungen in der Zukunft nun zu einer Veränderung der Arbeitskultur innerhalb der Gesellschaft führen, oder als Darstellungsform das mediale Portfolio von Unternehmen bereichern - die Anwendungen werden sich nun endgültig als akzeptiertes Tool etablieren. Die je nach Angebot interaktiven (z.B. Webinare, Weiterbildungen) oder non-interaktiven Webcasts (z.B. Pressekonferenzen, Konzerte) greifen das Nutzungsverhalten der heutigen User ideal auf.

  • Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen
  • Wandel der Arbeitskultur
  • Wandel medialer Darstellungsformen
  • Webcasts und Social Media Streams als interessante Ergänzung

4. Positives Lernen

Wenn wir eingangs dieses Artikels sagten, dass so viel Innehalten angesichts der historischen Situation selten war, dann ist dies ein schöner Rahmen, um zu erwähnen: So viel Lernen wie momentan ist auch selten. Jeder von euch hat in seinem näheren Umfeld in den vergangenen Wochen bestimmt mit Menschen gesprochen, die entweder eine neue Sprache gelernt, sich in Podcasts weitergebildet, oder im Zuge der Homeoffice-Einrichtung mit Tutorials beschäftigt haben. Dieses Potenzial gilt es für Unternehmen zu heben.

Online-Kurse, Tutorials, digitale Bildungs-Apps. Nie war der Raum und die Akzeptanz innerhalb der Gesellschaft dafür größer, nie schien die Skepsis zu digitaler Bereitschaft geringer. Die E-Learning-Anwendungen fordern und fördern mithilfe von Gamification-Elementen Aufmerksamkeit und Eifer der Nutzer. Nun gilt es, die Menschen bei der Implementierung von E-Learning in den Berufsalltag mitzunehmen. Unternehmen sollten auch hier Corona als Chance sehen, die Möglichkeiten der Weiterbildung für ihrer Mitarbeiter zu optimieren.

Steigerung der Mitarbeiter-zufriedenheit und der Arbeitgeber-
marke

E-Learning vereinfacht die Fortbildung und berufliche Zufriedenheit von Mitarbeitern. Der Arbeitgeber unterstützt dabei nicht nur die persönliche Weiterentwicklung und den entscheidenden Wissensvorteil im Wettbewerb. Er erzielt für sein Unternehmen nachweislich auch mehr Umsatz und höhere Gewinnmargen. Mit der Einführung einer positiven Lernkultur innerhalb des Unternehmens stärkt er Arbeitgeber auch den Willen seiner Mitarbeiter nach Selbstverwirklichung. Dies steigert seinen Employer Brand für Mitarbeiter innerhalb der Firma und findet positives Gehör bei potenziellen Bewerbern und zukünftigen Arbeitnehmern.

Bei der Erstellung von filmischen Online-Kursen und Erklärvideos helfen wir von BEST COMPANY VIDEO sehr gern weiter. Wir kümmern uns um die  inhaltliche Aufbereitung und Produktion des Lernmaterials in enger Abstimmung mit dem Kunden.

  • große gesellschaftliche Bereitschaft zum E-Learning
  • persönliche Weiterentwicklung steigert Zufriedenheit und Wissensvorsprung
  • nachweislich mehr Umsatz und höhere Gewinnmargen
  • positive Lernkultur steigert Arbeitgebermarke

Wir hoffen, unsere vier Denkansätze für eine optimistische Wahrnehmung der aktuellen Situation haben dir gefallen. Diese werden dir helfen, die momentane Lage - egal ob als Arbeitnehmer, Unternehmer oder Privatperson - rund um Corona als Chance zu begreifen und dein Umfeld positiv zu beeinflussen.

Der Mikroblogging-Dienst kann längst schon mehr, als deine Nachrichtenhäppchen in die Welt zu zwitschern. Denn Twitter-Videos sind mittlerweile sehr gefragt. Warum der Kurznachrichtendienst auch für dein Unternehmen wichtig ist und wie du Twitter-Videos erfolgreich nutzt, verraten wir dir im folgenden Beitrag.

Twitter-Videos gegen das Zeichenlimit

Das Unternehmen aus San Francisco hat an seinem Dienst und der integrierten Video-Funktion kontinuierlich gefeilt. Mittlerweile veröffentlicht die Twitter-Community rund 1,2 Milliarden Videos pro Tag. Laut Twitter schießt das Engagement bei Videoclip-Einbettungen durch die Decke - zehnmal höher sei die Interaktion bei Tweets mit Bewegtbild als bei Nachrichten ohne Videos.

Der Nutzen für Tweets mit Videos liegt auf der Hand. Das Tweet-Limit setzen die Kalifonier noch immer bei 280 Zeichen. Sollte eine Botschaft also einmal nicht nur an ihre Grenzen stoßen, sondern auch über das Zeichenlimit hinaus, bietet sich ein Video über Twitter an.

4 Share-Optionen für dein Twitter-Video

  1. Aufnahme: Nimm dein Video direkt über die Twitter-App auf.
  2. Import: Das Video kannst du auch über die Twitter-App auf deinem Gerät importieren.
  3. Upload: Über die Website twitter.com kannst du dein Video hochladen. (Per App nur für iPhone und iPad)
  4. Live: Beim Verfassen eines Tweets kannst du über den Kamera-Icon einen Livestream starten.

Nachdem du nun erfahren hast, wie du Videos in deine Tweets einbinden kannst, kommen wir nun zu den harten Fakten, den technischen Anforderungen auf Twitter. Bevor du startest noch ein kleiner Hinweis: Achte darauf, dass du deine Videos auf Twitter immer nativ einfügst, anstatt einfach nur einen Link zu teilen. Die Interaktionen auf Tweets mit direkt eingebetteten Videos sind um ein vielfaches höher als bei herkömmlich eingefügten Links. Der Twitter-Algorithmus wird deinen nativ eingebetteten Videoclip auf jeden Fall bevorzugen.

Groß, klein, kurz, lang: Alles zum Format im Kompaktformat

  • Videoformate: In der mobilen App unterstützt Twitter die Formate MP4 und MOV. In der Webversion können sie auf eine MP4 mit der Kodierung H264 oder AAC-Audio zählen.
  • Auflösung: mindestens 32x32, maximal 1900x1200 bzw. 1200x1900
  • Framerate: maximal 40 Frames pro Sekunde
  • Seitenverhältnis: 1:2,39 bis 2,39:1
  • Bitrate: maximal 25 Mbit/s
  • Dateigröße: 512 MB bei asynchronen, 15 MB bei synchronen Videos
  • Länge: zwischen 0,5 und 140 Sekunden (ein Video mit einer Länge von unter 60 Sekunden spielt Twitter automatisch in einer Schleife ab)

Ein passendes Thumbnail für dein Twitter-Video auswählen

Hast du dich dazu entschieden, einen Tweet inklusive Video abzusetzen, so verändern sich auch die Regeln der Zeichensetzung. Bei einem Tweet hast du 116 Zeichen für den Text, 70 Zeichen für den Titel unterhalb des Videos, und 200 Zeichen für die Beschreibung zur Verfügung. Deinem Video-Tweet steht jetzt eigentlich nichts mehr im Wege.

Die wichtigsten Regeln für das Thumbnail deines Clips wollen wir trotzdem nicht außer Acht lassen. Für das Vorschaubild deines Videos kannst du entweder einen Frame aus dem Video auswählen, oder ein eigenes Thumbnail hochladen. Achte dabei darauf, dass die Seitenverhältnisse des Bildes denen des Videos entsprechen. Als Formate unterstützt der Dienst JPEG oder PNG. Beim Seitenverhältnis hat Twitter keine speziellen Anforderungen, empfohlen werden vom Unternehmen allerdings 16:9 oder 1:1. Die minimal erlaubte Auflösung des Vorschaubildes beträgt 640x360 Pixel, während die Dateigröße des Thumbnails 5 MB nicht überschreiten darf.

Video-Untertitel für deinen erfolgreichen Tweet

Die Funktion, Untertitel seinen Twitter-Videos hinzuzufügen, ist gerade einmal ein knappes Jahr alt. Seit März 2019 bietet Twitter diesen Dienst für Unternehmen an. Das weitläufig verwendete Format heißt .SRT und ist bereits als Untertitel-Format von YouTube-Videos allgemein bekannt. Da Twitter die Videos generell erst einmal ohne Sound abspielt, helfen die Untertitel, deine Botschaften von der ersten Sekunde an deine Zielgruppe zu senden. Du kannst die Funktion des Untertitelns unter den Twitter-Einstellungen aktivieren.

Die Erfahrungen mit Video-Content auf Twitter wirst du nach und nach erweitern können. Versuche dich am besten mit einem bereits auf einem anderen Social Media Kanal verwendeten Video und beobachte die Interaktionen zu diesem Twitter-Video. Die Erkenntnisse kannst du für deinen nächsten Video-Tweet sehr gut nutzen.

Podcasts sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken: Vor wenigen Jahren noch eine kleine Nische, kennt wohl mittlerweile jeder von uns jemanden, der beim Kochen oder auf dem Weg zur Arbeit die beliebten Formate hört. Längst sind sie auch im Marketing angekommen. Warum Unternehmen im Jahr 2020 auf Podcasts setzen sollten, erfahrt ihr im folgenden Artikel.   

Pünktlich als Neujahrsgrußbotschaft verpackt, hat Spotify zum Jahreseingang verkündet, dass die Plattform zukünftig zielgerichtete Werbung in Podcasts platzieren wolle. Werbetreibende sollen demnach exakt bestimmen können, wer ihre Werbespots auf die Ohren bekommt.

Der schwedische Audiostreaming-Anbieter möchte damit Werbespots abhängig vom Alter, Wohnort und anderen Faktoren selektieren und beim Anhören in Echtzeit in den Podcast integrieren. Vorerst wird diese Möglichkeit nur in den USA angeboten.

Podcast-Fangemeinde wächst stark

Diese Ankündigung wird bisherige Verweigerer von Podcast-Marketing zwar nicht gerade in tosende Jubelstürme versetzen, in deren Folge der komplette Werbeetat zukünftig für Podcast-Content verpulvert wird. Aber eine klare Tendenz zur Beliebtheit von Podcasts lässt sich mittlerweile nicht mehr leugnen.

Dies zeigen die neuesten Zahlen zur Hörerschaft in Deutschland. Gaben 2016 noch 14 Prozent der Befragten an, regelmäßig auf das Audiostreaming zurückzugreifen, so fand der Digitalverband Bitkom heraus, dass 2019 bereits mehr als jeder vierter Deutsche (26 Prozent) Podcasts nutzte.

Weiterbildung als Podcast-Thema im Fokus

Nicht nur diese Entwicklung und die breite Hörerschaft von Jung bis Alt zeigen, dass Podcasting eine sinnvolle Maßnahme in der Unternehmenskommunikation sein kann, um die eigene Zielgruppe zu erreichen. Auch die Tatsache, dass sich 28 Prozent der Befragten für die Themen Job, Bildung und Weiterbildung interessieren, sollte Marketing-Abteilungen aufhorchen lassen.

Die Nutzer integrieren Podcasts also nicht nur in ihren Alltag, um Spaß und Zerstreeung neben dem Beruf zu finden. Viele Hörer sehen in den Streaming-Angeboten offenbar auch eine vielversprechende Option, das eigene Kompetenzfeld zu bereichern.

Welche Gründe es darüber hinaus konkret gibt, um die Zielgruppe deines Unternehmens regelmäßig mit frischen Podcast-Inhalten zu versorgen, erfährst du in der folgenden Info-Box:

6 Gründe für deinen Unternehmens-Podcast

  1. Fokus: Die Push-Nachrichten-Dichte steigt, die Aufmerksamkeitsspanne der Menschen sinkt. In den letzten Jahren hat die Mär von der Multitasking-Fähigkeit auch die Konzentration auf die Medien im Allgemeinen beeinflusst. Ständig leuchtet, blinkt und klingt etwas auf dem Smarthphone auf. Apps werben neben unseren privaten Chat-Nachrichten ständig um unsere Aufmerksamkeit. Ein Podcast unterstreicht seinen Inhalt lediglich mit dem Mittel der Stimme. Im digitalen Ozean der kontinuierlichen Reizüberflutung bietet ein rein akustisches Medium eine sehr beliebte Rückzugszone für die Nutzer.
  2. Kompetenz: Klar, die Wettbewerber im Marktsegment deines Unternehmens schlafen nicht. Auch sie haben vielleicht schon das Potenzial von Podcasts erkannt, oder planen zumindest damit. Dennoch kennst du die eigene Kompetenz am besten. Indem du dich und dein Unternehmen zu einem Experten in einem ganz speziellen Bereich machst, lernst du dein Know-how und deine Nische noch einmal besser kennen. Unterstreiche diese Expertise und betreibe damit die perfekte Eigenwerbung
  3. Vertrauen: Wer kennt das nicht? Die beliebten Morgenshows im Radio vermitteln ein gutes Bauchgefühl und scheinen die eigenen Interessen trotz der frühen Uhrzeit bestens zu kennen. Ganz ähnlich sollte auch ein Podcast funktionieren. Er schafft Vertrauen durch eine direkte Ansprache an den Hörer. Für Unternehmen ist das ideales Marketing, da die Botschaften unmittelbar im Kopf der Empfänger landen. So hat ein Unternehmen auch die Möglichkeit, glaubwürdig und auf Augenhöhe Inhalte an den Nutzer zu bringen. Mit einem authentischen Blick hinter die Kulissen des Unternehmens wird kontinuierlich Aufmerksamkeit und Vertrauen der Hörer gewonnen.
  4. Sichtbarkeit: Neben Google ist YouTube die größte Suchmaschine weltweit. Dein Podcast muss also nicht zwingend auf beliebten Streaming-Plattformen wie Spotify oder Audible landen, um bei den Nutzern Gehör zu finden. Ein Kanal für deine Podcasts auf YouTube erhöht die Sichtbarkeit des Unternehmens und steigert obendrein noch die SEO-Tauglichkeit. Durch die Einbindung in diverse Social Media-Plattformen lässt sich die Reichweite von Unternehmen und Podcast-Content weiter steigern.
  5. Werbung: Ob als Botschaft im eigenen Podcast-Kanal, oder über die Buchung eines Werbeplatzes in einem fremden Podcast bietet sich die Möglichkeit, zielgerichtete Werbung zu betreiben. Da Unternehmen mit ihren Podcast-Inhalten einen sehr spezifischen Bereich bedienen, gestaltet sich die Zuhörerschar meist sehr einheitlich und homogen. Dies bietet eine ideale Grundlage, um die Werbung sehr geradlinig zu schalten. Ob Gewinnspiele, Rabatt-Aktionen oder Audio-Advertorials: die Bandbreite an Podcast-Werbung ist vielfältig.
  6. Kosten: Ein nicht ganz unwesentliches Argument ist die finanzielle Übersichtlichkeit bei der Podcast-Produktion. Schließlich benötigt man neben einem guten Aufnahmegerät und einem Schnittprogramm lediglich Kreativität und Leidenschaft für die kontinuierliche Produktion. Im Vergleich zu einer aufwendigeren Filmproduktion ist der Podcast-Content damit relativ günstig und in einem zeitlich deutlich kleineren Rahmen zu erstellen.

Große Bandbreite an Podcast-Themen

Ein Beitrag zum Thema Podcast funktioniert natürlich nur bedingt, wenn wir nicht ein paar Empfehlungen weitergeben würden. Im großen Angebot an Kanälen gibt es eine breite Streuung von den Themen Unterhaltung und Talk bis hin zu Politik und Justiz, die sich wiederum in kleine Nischen verästelt. An dieser Stelle möchten wir uns nicht auf die populärsten Angebote wie "Fest und Flauschig" oder "Paardiologie" stürzen, sondern eine kleine, rein subjektive Liste im Themengebiet Online-Marketing empfehlen.

Unsere 3 Hannoveraner Lieblings-Podcasts

Als Hannoveraner Unternehmen haben wir dabei natürlich auf den nötigen Lokalkolorit geachtet und Podcast-Kanäle aus der Region herausgesucht. Die folgenden drei Podcasts unterstreichen für uns die ideale Kombination aus Information und Unterhaltung im Bereich Marketing.

MoTcast

Die Masters of Transformation stürzen sich mit Leidenschaft auf das Thema New Work. Sie geben inspirierende Einblicke in die Veränderungen unserer Arbeitskultur im Zeitalter der digitalen Gesellschaft.

Motcast snipping 1 e1578670013524 768x326 1

Onlinestadt

Onlinemarketing aus zwei Blickwinkeln: Die beiden Kollegen hinter "Onlinestadt" beleuchten das Thema jeweils aus Agenturen- und Kundensicht. Heiter, informativ, multiperspektivisch!

onlinestadt snipping 1 768x320 1

t3n

t3n ist das führende Medium für die Themen digitale Wirtschaft und Gesellschaft. Im wöchentlichen Podcast geben sich die Größen aus Politik, Wirtschaft und Unterhaltung die Ehre.

t3n Screenshot 768x331 1

Facebook wurde in den vergangenen Jahren unzählige Male für tot erklärt. Angesichts der Vitalität des Netzwerks erblassen wir aber schier vor Neid - und erklären die Welt der Video Ads auf Facebook: Welche Formen von Video Ads existieren mittlerweile und warum sind Werbevideos auf Facebook für dein Unternehmen ein sehr vielversprechendes Kommunikationstool?

Ja, es stimmt, nach der Ankündigung Facebooks im Jahr 2018, die Reichweiten für Marken- und Unternehmensseiten zu reduzieren, haben sich die Spielregeln tatsächlich verändert. Dabei ist aber weder der Marketing-Boden unter den Firmen erodiert, noch konnten Unternehmen einfach so weitermachen wie bislang.

Schlechte Zeiten für schlechten Content

Abgenommen hat lediglich die organische Reichweite für kommerzielle Kanäle. Also jene Kennzahl, bei denen Usern auf Facebook ein unbezahlter Beitrag eines Unternehmens angezeigt wird. Posts, die an den Wünschen der User vorbeizielten und Trends und aktuelle Entwicklungen verschliefen, die schlichtweg kaum jemanden interessierten, deren Ableben wurde mit Facebooks Umstellung unwiederbringlich eingeläutet.

Wer sich hingegen am Nutzerverhalten orientierte, konnte weiterhin gut sichtbar für die eigenen Fans agieren. Angesichts der aktuellen Zahlen im Jahr 2019 sollte man die Plattform ohnehin nicht abschreiben. Zwar ist Facebooks rosiges Wachstum von einst Geschichte. Bei einer in Deutschland weiterhin steigenden Community von 32 Millionen monatlich aktiven Nutzern findest du aber dort immer noch das größte Marketingpotenzial.

Video Ad-Möglichkeiten für kleines Budget

Ganz uneigennützig war die Offensive von Zuckerberg & Co. im vergangenen Jahr natürlich nicht. Mit dem Ausbau der Videomarketing-Tools möchte man im Silicon Valley weitere Finanzierungsmöglichkeiten erschließen.

Generell ist Werbung im Gegensatz zum klassischen Werbefilm auf Facebook auch für ein relativ schmales Budget zu bekommen. Bei günstigen CPM-Preisen von einem bis zehn Euro pro Tausender-Impression entstehen auch schon für den kleinen Marketing-Geldbeutel gute Werbeclips. Welche Formen von Facebook Video Ads momentan existieren, siehst du in der folgenden Infobox.

Video-Ads-Formate auf Facebook

• Video-Ad: Mit dem primären Fokus, Reichweite und Videoaufrufe zu erzielen, sind die reinen Video-Werbeanzeigen das populärste Ad-Format.

• 360°-Ad: Statt einer normalen Video Ad setzt dieses Format auf den 360°-Rundumblick in einem Werbeclip.

• Link-Ad: Dieses Format ist die perfekte Anzeige, um auf eine Landingpage oder eine bestimmte Website zu verweisen. Auf der eigenen Website wird dazu ein Call-to-Action mit Link integriert.

• Slideshow-Ad: Wer noch keine eigenen Filme bewerben kann, dem bietet Facebook eine Video-Slideshow, in der bis zu zehn Bilder zusammengefügt und auf Wunsch mit Musik hinterlegt werden.

• Carousel-Ad: In diesem Format schieben sich Karten wie in einem Karussell voran. Du kannst darin bis zu zehn Bilder oder Videos präsentieren und jedes davon mit einem eigenen Link versehen.

• Instream-Ad: Innerhalb von anderen Videos oder Livestreams kannst du eine Werbepause von bis zu 15 Sekunden Länge schalten.

• Story-Ad: Wie beim Story-Format auf Instagram orientierst du dich hier am Nutzerverhalten auf mobilen Endgeräten und kannst eine Video Ad von bis zu 15 Sekunden Länge ausspielen.

Ein Social-Media-Spot spielt nach anderen Regeln

Du hast dich entschlossen, für deine Marke und dein Unternehmen gesponsorte Videos zu publizieren. Nach der exakten Zielgruppenauswahl sind Inhalt und Ansprache in deinen Videos entscheidend. Wenn sich in den vergangenen Jahren etwas beim Medienkonsum drastisch geändert hat, dann ist es die Nutzung über mobile Endgeräte. Dies bedeutet, dass ein Werbespot, der im Fernsehen sensationell funktioniert, nicht zwangsläufig auch im Netz gut performen muss. Hier musst du für deine Video Ads Faktoren wie Format und Ton beachten. Da die Videos heutzutage bevorzugt auf dem Smartphone angesehen werden, empfehlen sich quadratische Bildformate oder jene im 9:16-Seitenverhältnis.

0e7cd78dec3a78c224927c12b8fd8878

Der Ton Untertitel macht die Musik

Da viele Videos im Facebook Newsfeed ohne Ton abgespielt werden, solltest du auch an die Unterstützung des Bildes durch Untertitel nachdenken. Momentan funktioniert die automatische Erstellung von Untertiteln auf Facebook nur in englischer Sprache. Aus diesem Grund kannst du entweder auf YouTube zurückgreifen, oder du erstellst die Untertitel vor dem Upload in Facebook direkt selbst.

Vom veränderten Nutzerverhalten hattest du ja bereits gehört. Überaus wichtig ist es auch, die gesunkene Aufmerksamkeitsspanne der User in die Planung und Konzeption zu integrieren. Innerhalb der ersten 1,7 Sekunden musst du den Zuschauer packen, denn solange ist ein Beitrag durchschnittlich mobil eingeblendet.

Content für den User: Quick and flirty

Nachdem du den User am Haken hast, müssen ihn auch die folgenden Sekunden begeistern, denn nur 5.7 Sekunden ist die durchschnittliche Halbwertszeit eines Werbevideos auf Facebook. Länger schaut sich der gemeine User deine Video Ad nicht an, wie das kalifornische Unternehmen mitteilt.

Nach dem Nutzerverhalten und der kurzen Aufmerksamkeitsspanne solltest du auch den Anspruch des Users an die Video Ads beachten. Die Zuschauer begeistern sich für kurze, mobile Werbeanzeigen, die nicht nach Werbung aussehen. Organisch heißt hier das Zauberwort, das in der Praxis nichts anderes bedeutet, als dass sich die Video Ads nahtlos in den eigenen Feed integrieren sollten. Authentisch, echt und emotional sollen die Clips daherkommen. So als seien sie mitten aus dem Leben eines Users gegriffen. Dies empfiehlt Julia Leutloff, Head of Social Media der Online-Marketing-Agentur Bloofusion.

Tipps für Video-Ads-Einsteiger

• zur werblichen Unterstützung bereits veröffentlichte Videos verwenden
• Zielgruppenfokussierung und -erweiterung
• Slideshow-Ads für Nutzer ohne bisherigen Video-Content
• auch für organische Beiträge nutzen

Creation Kit für Video Ads auf Mobilgeräten

Du hast dich mit den ersten Schritten für deine Video Ads beschäftigt. Nun solltest du dich mit dem Werbeanzeigenmanager vertraut machen. Dieser bietet dir eine Menge Möglichkeiten, deine Video Ads detailliert auszugestalten.

Wenn du Kampagnen auf Facebook ausspielen möchtest, hilft dir der Werbeanzeigenmanager, diese aufzubauen und zu dokumentieren. Darüber hinaus kannst du selbst Bewegtbildinhalte für Mobilgeräte konzeptionieren und produzieren. Dies ermöglicht dir das Video Creation Kit über den Facebook Creator.

So werden deine Video Ads noch erfolgreicher

Dafür solltest du dir im Vorfeld einige wichtige Frage stellen. Welche Zielgruppen besitze ich? Mit welchen Inhalten möchte ich welche Zielgruppe möglichst authentisch ansprechen? Anschließend erstellst du deine eigenen Videos, oder lässt dich von einer Produktionsfirma beraten. Diese kann, je nach deinem Budgetplan, natürlich auch die Konzeption und Produktion deiner Video Ads übernehmen.

Je mehr Erfahrung du im Umgang mit Facebook Video Ads bekommst, umso besser wirst du auch deine Zielgruppen und den Content für deine User kennenlernen. Folgende Tipps helfen dir, deine Video Ads noch erfolgreicher zu gestalten

4 Tipps für erfolgreiche Video Ads

• "Videoaufrufe" als Kampagnenziel: Wenn du bei deiner Strategie "Videoaufrufe" als Kampagnenziel ausgibst, wird die Zielgruppe auf video-affine Nutzer ausgerichtet. So erreichst du eine noch gezieltere Reichweite für deine Fans.

• CTA-Buttons:Über die bereits beschriebenen Link Ads stehen dir Call-to-Actions zur Verfügung. Darüber hinaus ist es wichtig, dem User mit weiteren CTA-Buttons innerhalb der Ad oder am Ende des Videos einen entscheidenden Impuls für die Customer Journey zu geben.

• Thumbnails: Aussagekräftige und interessante Thumbnails ziehen Besucher wie ein Magnet an. Es ist sehr hilfreich, ein ausdrucksstarkes Vorschaubild zu wählen. Zwar werden die meisten Videos automatisch abgespielt. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. In dieser Hinsicht wirkt ein gutes Thumbnail dann wie eine starke visuelle Erkennungsmarke für den User.

• Retargeting: Gerade wenn deine Video Ads auf Umsatzsteigerung und Kaufanreize zielen, ist ein Retargeting deiner Zielgruppen sehr sinnvoll. Facebook erlaubt dir über den Werbeanzeigenmanager die Kategorisierung von Nutzern in verschiedene Custom Audiences. Nutzer, die sich beispielsweise für dein Produkt interessieren und deine ganze Video Ad angesehen haben, kannst du durch das Retargeting effektiv als Interessenten herausfiltern.

Kreativer Hirnschmalz floss in den letzten Artikel. Der Insta-Post ist mit den stärksten Hashtags versehen. Dazu hast du nützliche Karrieretipps auf Xing und LinkedIn gepostet. Und dann?! Liked das schon wieder niemand! Nun, vielleicht stimmte das Timing einfach nicht. Wir fassen die besten Posting-Zeiten in Social Media für die relevanten Netzwerke zusammen.

Wir wollen in diesem Artikel gar nicht detailliert auf die großen Effekte einer erfolgreichen Social-Media-Performance eingehen. Deine Hausaufgaben hast du gemacht. Welche Möglichkeiten dir Facebook, Instagram und Co. eröffnen, weißt du bereits.

4 Vorteile deines Social-Media-Auftritts:

  • Sharing is caring: Ein Like, ein Kommentar, ein Share – kostest nicht viel Zeit, ist aber unter den User gut sichtbar und kann deine Reichweite in den sozialen Medien erhöhen.
  • Dialog: Kommunikation ist alles. Durch das Interagieren mit deinen Kunden auf den einzelnen Plattformen stärkst du deine Glaubwürdigkeit und bindest die Follower ans Unternehmen.
  • Feedback-Kultur: Konstruktive Kritik ist Gold wert für die Weiterentwicklung deiner Produkte und Dienstleistungen. Lass das Feedback aus den sozialen Netzwerken in deine Arbeit einfließen.
  • SEO: Du kannst es wahrscheinlich nicht mehr hören, aber Keywords, Metadaten und Co. prägen wesentlich deine Online-Performance. Mit gutem Social-Media-Content  verbessert sich auch dein Ranking bei den Suchmaschinen.

Daher nun zu der entscheidenden Frage: Welche Posting-Zeiten in Social Media sichern dir eine erfolgreiche Performance auf den Plattformen? Für die relevantesten Netzwerke haben wir dir die Zeiten in den folgenden Absätzen zusammengestellt.

Dann postest du erfolgreich auf Facebook

Über Page Insights kannst du dir auf Facebook den Aktionsradius deiner Follower anzeigen lassen. Zwar gestaltet sich der Newsfeed-Algorithmus bei Facebook etwas undurchsichtig. Schließlich werden hier die „Top-Meldungen“ den Beiträgen in chronologischer Reihenfolge vorgezogen. Die Experten von Hootsuite haben dennoch folgende Veröffentlichungszeiten ermittelt, in denen sich eine erhöhte Interaktionsrate ermitteln lässt:

  • Die beste Posting-Zeit auf Facebook ist zwischen 12 und 15 Uhr am Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag.
  • Am Samstag und Sonntag ist die beste Zeit zum Posten deiner Beiträge zwischen 12 und 13 Uhr.

Der Dienstag erscheint auf Facebook grundsätzlich nicht so beliebt. Ähnlich läuft es mit dem Wochenende. Aber auch für Samstag und Sonntag lässt sich eine erhöhte Klickrate für den Zeitraum zwischen 12 und 13 Uhr ermitteln.

Zu welch unterschiedlichen Analysen die Beobachter kommen, zeigen die Experten von "Gründerschiff". Sie raten ihren Lesern, bis nach der Mittagspause zu warten. Als ideale Zeiten für Facebook-Posts gelten demnach:

  • 13:00 – 15:00 Uhr
  • 18:00 – 22:00 Uhr

Die Social-Media-Experten von Hubspot, Microsoft und Quick Sprout haben herausgefunden, dass am Ende der Arbeitswoche die meisten Leser auf Facebook zu finden seien. Dann ist ein Großteil des Arbeitspensums erledigt und User tummeln sich deshalb am Donnerstag und Freitag besonders fleißig auf Facebook. Dies sollten sich vor allem Unternehmen im B2B-Bereich zu Herzen nehmen.

Die Kollegen von Kontor4 haben das am Beispiel eines Posting-Tagesablaufs einmal sehr anschaulich in der folgenden Infografik aufgearbeitet.

zeitplan e1566294965281 762x1024 1
(c) www.kontor4.de

Wann postest du am erfolgreichsten auf Instagram?

Bei den richtigen Zeiten für erfolgreiche Instagram-Posts gibt es unterschiedliche Beobachtungen. Während Hootsuite untersuchte, dass

  • Die beste Zeit zum Posten auf Instagram von Montag bis Freitag zwischen 12 und 13 Uhr ist

haben HubSpot und Sprout Social herausgefunden, dass

  • als beste Uhrzeiten für Instagram-Posts gelten 2 Uhr, 8 Uhr und 17 Uhr gilt und
  • Montag der stärkste Tag für die Veröffentlichung von Content auf Instagram sei.

Alle Beobachter haben indes herausgefunden, dass du an einem Wochentag von 15 bis 16 Uhr besser etwas anderes machst, als einen Beitrag auf Instagram zu posten. Der Nachmittag ist die am schlechtesten performende Uhrzeit. Vielleicht auch aus dem Grund, da sich die Nutzer zu dem Zeitpunkt auf Facebook befinden.

Zu diesen Zeiten postest du am besten auf LinkedIn

Beim Karrierenetzwerk entpuppen sich die Frühaufsteher als echte Profiteure. LinkedIn wird vor allem kurz vor und teils auch kurz nach der Arbeit genutzt. Während die User am Montag und am Freitag gedanklich noch/schon im Freizeitmodus sind, empfiehlt sich, Content vor allem von Dienstag bis Donnerstag in folgenden Zeiträumen zu schalten:

  • 05:00 – 06:00 Uhr
  • 07:00 – 10:00 Uhr
  • 16:00 – 18:00 Uhr

Als Anleitung für die Social-Media-Struktur über eine komplette Woche hat Kontor4 neben dem perfekten Tagesablauf auch eine Infografik für alle Interessenten aufgestellt, die sich von Montag bis Sonntag auf den einzelnen Plattformen tummeln.

wochenplan e1566294731127
(c) www.kontor4.de

Wann veröffentlichst du deine Postings auf Xing?

Das deutsche Pendant zu LinkedIn kennt weniger Erfahrungswerte, Marketer könnten sich beim Bespielen des Netzwerks aber an LinkedIn orientieren. Dies bedeutet, dass vor allem kurz vor dem Arbeitsbeginn und direkt nach Feierabend Content gepostet werden sollte. Die Tage von Dienstag bis Donnerstag gelten dafür als optimal.

  • 07:00 – 08.00 Uhr
  • 12:00 Uhr
  • 17:00 – 18:00 Uhr

Twitter

Tweets sind bezüglich der Reichweite nicht sehr ausdauernd. Während ein Post bei Facebook eine Halbwertszeit von rund 90 Minuten besitzt, verkümmert ein Tweet bereits nach 24 Minuten. Das bedeutet, dass du auf Twitter nur ein Viertel der Zeit gegenüber Facebook bekommst, damit der Großteil deiner Community den Beitrag bemerken kann.

Hootsuite hat mehr als 40.000 Tweets untersucht und herausgefunden, dass

  • Die beste Zeit zum Posten auf Twitter von Montag bis Freitag um 15 Uhr liegt.

Für B2B-Unternehmen liege der beste Zeitraum, laut Hootsuite, für einen Tweet wochentags zwischen 12 und 15 Uhr. Die meisten Tweets und Retweets passieren jeweils um 15 Uhr.

In der Kürze liegt die Würze: Das trifft auf Twitter besonders zu. Deshalb wird die Plattform bevorzugt auf Fahrten zwischen Zuhause und Arbeitsplatz besucht. Auch in der Mittagspause lesen und schreiben viele Menschen Tweets. Orientieren Sie sich an den folgenden Zeiten:

  • 08:00 – 10:00 Uhr
  • 12:00 – 13:00 Uhr
  • 16:00 – 19:00 Uhr

Am Wochenende greifen wenige Menschen auf Twitter zurück. Samstags und sonntags können Sie sich beruhigt zurücklehnen, ohne Angst zu haben, etwas zu verpassen.

Abschließend können wir konstatieren, dass mehrere Untersuchungen oftmals ähnliche Ergebnisse hervorbrachten. Jedoch nicht ganz überraschend konnten die Social-Media-Experten in ihren Beobachtungen auch unterschiedliche Schlussfolgerungen ableiten. Wir empfehlen daher: Nehmt die empfohlenen Posting-Zeiten für Social Media als Rahmen. Anschließend könnt ihr eure eigenen Analysen für eine erfolgreiche Strategie zum Veröffentlichen von Social-Media-Content erstellen.

Mehr erfahren? 
In unserem Newsletter!

Noch Fragen ?

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage. Rufen Sie an oder senden Sie uns eine E-Mail. Einfacher geht es natürlich über unser Kontaktformular.
KONTAKT
(c) 1998 - 2020
Top envelope
(c) BEST COMPANY VIDEO GmbH
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram